Die Stunde - Tanzstück für einen Platz

Wie beim Verweilen auf einem öffentlichen Platz entfaltet sich ein Kaleidoskop flanierender Passanten: Schönheit und Platzwart, Büromädchen und Narr, Geschäftige, Unbestimmbare, Männer, Frauen, Alte und Kinder ... Dutzende Gestalten, die einzeln oder in Gruppen plötzlich auftauchen und ebenso rasch wieder verschwinden. Zarte Begegnungen, Rempeleien, Menschenansammlungen: ein faszinierendes, pulsierendes Kommen und Gehen.

Mit Tempo, Rhythmus, und Ironie schaffen die Darsteller Aufmerksamkeit für ihre Gesten und Blicke und lassen hinter ihren eigenwilligen Bewegungen Geheimnisse erahnen. So kann eine Geste eine Geschichte sein, die in wenigen Sekunden vorbeihuscht, und in der nächsten auftauchenden Bewegung geht vielleicht ein Drama an uns vorbei - im großen Fluss des Hin und Her. So lädt dieser Schau-Platz die Zuschauer dazu ein, sich Zeit zu nehmen und hinzuschauen, dem Schweigen zu lauschen und die eigenen Phantasien weiter zu spinnen.

"Was du gesehen hast, verrat es nicht; bleib in dem Bild."
(aus den Sprüchen des Orakels von Dodona)


Produktion: kompanie tanzwerk
Tanz: Hannelore Erdmann, Alexander Hauer, Anne-Katrin Ortmann, Katharina Reif, Gudrun Soujon
Choreografie / Regie: Rolf Hammes / Kevin Young
Licht: Jörg Hartenstein
Ton: Kevin Young
Ausstattung: Stefan Berthold
Dauer: 75 min.         

Aufführungen:
12.09.03 Galerie im Park/Zentralkrankenhaus Bremen Ost
13./14.09.03 (Premiere) Tanz im Glashaus III, Kulturzentrum Lagerhaus Bremen
28.10.03 Katharinenpassage Bremen
26.-28.11.03 Schwankhalle Bremen
06.03.04 Katharinenpassage Bremen

gefördert durch den Senator für Inneres, Kultur und Sport