„Hand aufs Herz - Liebe auf den späten Blick“
Tanztheater und Lesung
Eine Kooperation von tanzwerk bremen und Hanne Huntemann

Sie umwerben sich. Scheu. Verführerisch. Kokett.
Plötzlich! Ein leidenschaftlicher Kuss.
Beide erstarren! Dürfen sie das als alte Menschen Ende 60?
Dürfen sie sich in aller Öffentlichkeit küssen?
Ein Mann und eine Frau, die sich als Laien auf das Abenteuer Tanztheater für Menschen Ü60 eingelassen haben zeigen Ausschnitte aus „Hand aufs Herz“ - ein Stück vom tanzwerk bremen, Choreografie: Alexandra Benthin, Anne-Katrin Ortmann.
Als Hanne Huntemann die Aufführung von „Hand aufs Herz“ im Oktober 2014 besuchte und Kontakt zur Choreografin aufnahm, entstand schnell die Idee, Literatur und Tanz zusammenzubringen. In dem Tanztheaterstück wird auf berührende Weise das wichtigste Thema des Menschen behandelt: Die Sehnsucht nach Liebe und Zärtlichkeit. Eine Sehnsucht die niemals aufhört und die kein Alter kennt.

Zu diesem hochaktuellen Thema liest Autorin Hanne Huntemann selbst im Rentenalter aus ihrem Buch „Liebe auf den späten Blick – Partnersuche 60 plus“. Es sind Texte, die von Männern und Frauen zwischen 60 und 99 auf der Suche nach dem Glück erzählen. Für die Recherche besuchte sie Flirt- und Speed-Dating-Kurse für Senioren und versuchte sich in der Kunst des Online-Datens.

Kooperation: Hanne Huntemann, tanzwerk bremen; Texte: Hanne Huntemann
Choreografie: Anne-Katrin Ortmann; Tanz: Helga Kreß, Albrecht Clauß