Freistil 2010

Alles ist möglich bei Freistil, denn auf der Bühne steht wieder alles unter dem Motto der Improvisation. Künstler/innen verschiedener Sparten zeigen kurze Stücke in Soli oder Gruppenkonstellationen. Mit ihren unterschiedlichen Herangehens-weisen und Möglichkeiten lassen sich Tänzer, Schauspieler und Musiker zusammen vom Augenblick inspirieren und gehen spontan auf Stimmungen und Impulse ein. So entstehen bei Freistil immer wieder neue und einmalige Improvisationen und Experimente. Es wird ernst, humorvoll oder skurril, je nachdem wer performt. Die Besetzung der einzelnen Freistil Veranstaltungen ist immer anders.

 

Performances am 20. Juni 2010

Ohne Titel
mit Markus Hoft
Abstrakte zeitgenössische Tanz-Bewegungen verdichten sich zu Stimmungen, lassen Bilder aufflackern, und weben sich zu einer Geschichte zusammen. Ein Balanceakt zwischen abstrakten und konkreten Bewegungen die sich in diesem Moment offenbaren.

fooled in the empty space
mit Daniela Schlemm, Eric Mutch, Janne Braungardt
just fools step into an empty space without any given structure and to meet the unknown
moving on the bridge between dance and theatre
they play with what is alive in the space and in each moment
don´t  be surprised if it is your story that they are going to play

 

Ende offen
mit Diana Thielen und Katharina Groß
Zwei sich fremde Frauen bewegen sich auf der Bühne. In dieser Tanzimprovisation von Diana Thielen und Katharina Groß werden Beziehungen ausgehandelt und erprobt. Beziehungen zum Raum, zur Identität, Beziehung untereinander, sowie die Haltung zum Tanz werden hier in Bewegung erforscht und überprüft. Ob sich ihre subjektiven Geschichten treffen oder abstoßen bleibt offen.


Wots diss? dschasst sätt?
mit Marco Jodes und Gäste
Text: Eine Improvisation als Annäherung an WAHRnehmung... Dauer: gestoppt 7, gefühlt 3 und gedacht eine Ewigkeit...